Praktika

Ein Praktikum im Ausland ist eine Arbeitserfahrung von einigen Wochen oder Monaten. Das Praktikum ist gekoppelt an die schon absolvierte Ausbildung. Oft ist ein Praktikum die erste konkrete Arbeitserfahrung in deinem Berufsleben. Es erlaubt dir deine theoretischen Kenntnisse von der Ausbildung praxisorientiert anzuwenden.

Während des Praktikums nimmst du eine besondere Rolle ein. Üblicherweise wirst du von einem*einer Praktikumsbildner*in betreut. Deine Rolle und Aufgaben werden vorab definiert und deine Verantwortlichkeiten festgelegt. Auf jeden Fall kannst du dich immer an jemandem im Team wenden, wenn du dir unsicher bist oder Fragen hast.

Aber aufgepasst: Nicht in allen Ländern ist das Konzept Praktikum bekannt. Deshalb solltest du genau abklären, was deine Konditionen für das Praktikum wären. Länderspezifische Informationen findest du auf der Website von meinpraktikum.de. Je nach Studienrichtung werden dir ebenfalls passende Praktika in Deutschland zugewiesen: meinpraktikum.de/studienfaecher.

Das Praktikum ist in der Schweiz oder im Ausland realisierbar. Im Ausland kann ein Praktikum entlohnt werden. Oft reicht dieser Betrag aber nicht aus um deine Ausgaben zu decken. Deshalb brauchst du eine zusätzliche Einkommensquelle. So solltest du dir im Vorherein genau überlegen, ob deine finanziellen Mittel ein Praktikum erlauben. Dazu gibt es auch Stipendien in der Schweiz. Das Netzwerk Eurodesk stellt dir Adressen und Kontakte zur Verfügung, um dich bestmöglich auf deinen Aufenthalt vorzubereiten.

Warum ein Auslandspraktikum?

Im Rahmen deines Studiums oder für die Jobsuche gewährt dir ein Auslandspraktikum viele verschiedene Kompetenzen: Du lernst dich an eine andere Kultur anzupassen und deren kulturelle Codes zu verstehen. Durch das Praktikum verbesserst du zudem deine Fremdsprachenkenntnisse. In einem Land wie der Schweiz betrachten Arbeitgebende gute Kenntnisse der Landessprachen als einen grossen Vorteil. Zudem lernst du neue Arbeitsmethoden kennen. Wenn du ein Auslandspraktikum machst, zeigt das auch, dass du anpassungsfähig bist. Wenn du dich für die USA interessierst, solltest du www.internships.com durchforsten. Auf eurodesk.eu findest du zudem ständige Updates zu Praktika.

Welche Voraussetzungen für ein Aulandspraktikum?
Um ein Praktikum absolvieren zu können musst du älter als 18 Jahre alt sein. Wenn du jünger bist, heisst das, dass du einen*eine Tutor*in vor Ort benötigst, was jedoch oft schwierig zu gewährleisten ist. Meistens finden die Praktika während der Ausbildung oder dem Studium statt, da ein Praktikum auch oft obligatorisch zu absolvieren ist. Ohne jede Ausbildung ist es allerdings schwieriger als Praktikant*in aufgenommen zu werden und das Praktikum könnte auch weniger interessant sein.

Solltest du kein Zeugnis oder andere spezifische Qualifikation haben, kannst du dich auch zum Europäischen Freiwilligendienst informieren (EFD), der allen offen steht. Eurodesk Schweiz bietet dir ebenfalls mehr Informationen zum Thema.

Während des Studiums

Studienpläne geben es z.T. vor, dass ein Praktikum zu absolvieren ist. Dafür bieten die Schulen bzw. Universitäten oft selber Adressen von Firmen an oder vermitteln Praktika direkt. Je nach Land variiert das Praktikumskonzept, deshalb solltest du dich immer länderspezifisch informieren.

Während der Lehrausbildung
Es kann sein, dass du während deiner Lehrlingsausbildung die Möglichkeit hast ein Auslandspraktikum zu absolvieren. Dazu müsstest du dich bei deiner Schule oder deinem Ausbildungsbetrieb melden. Bei Movetia, der Schweizer Agentur für Austausch und Mobilität, gibt es Infos zu Mobilitätspartnerschaften mit Berufsschulen oder öffentlichen Anbietern. Ein Beispiel dafür ist das Angebot careerboostabroad.org von Birkenvale. Aufenthaltsgelder können aber auch selber durch öffentliche Poolprojekte organisiert werden, wenn deine Berufsschule nicht mit Movetia arbeitet.

Nach deiner Ausbildung
Verschiedenste Programme erlauben es dir am Ende deiner Ausbildung ein Praktikum über mehrere Monate zu absolvieren. Das ist eine tolle Möglichkeit erste Berufserfahrung von mehreren Monaten zu sammeln.

Die CH Stiftung bietet das Programmangebot Piaget, um ein Praktikum in einem anderen Sprachgebiet der Schweiz zu für Lehrabgänger*innen zu ermöglichen. Diese Aufenthalte dauern maximal sechs Monate. Ein Tag pro Woche wird dabei einem Sprachkurs gewidmet. Falls du deine Ausbildung beendet und beim RAV eingeschrieben bist, kannst du an diesem Programm teilnehmen.

Weiter bietet Indeed einen Überblick über Praktikumsstellen in der Schweiz. Solltest du ein spezifisches Interesse an Natur- resp. Umweltschutz haben, solltest du mal bei Naturschutz.ch vorbeischauen. Ein Praktikum auf der öffentlichen Ebene kann ebenfalls spannend sein. Der Bund schreibt laufend interessante Praktikumsstellen aus. Auch für Lernende und Lehrabgänger*innen bietet Movetia durch ihre Mobilitätspartner*innen eine massgebliche finanzielle Unterstützung für Auslandspraktika, die innerhalb eines Jahres nach Lehr- oder BMII-Abschluss gestartet werden. Als Lehrling oder Berufsabgängerin kannst du jedoch nicht selber einen Antrag stellen. Das sollte von einem Verband oder deiner Lehrfirma gemacht werden. Falls du dein Auslandspraktikum mit einer Vermittlungsorganisation suchst, findest du hier einen Qualitätscheck.

Programm Eurodyssée
Wenn du im Kanton Jura, Fribourg oder Tessin wohnst, kannst du vom Programm Eurodyssée profitieren. Jeder Kanton ist verbunden mit verschiedenen Regionen in Europa und offeriert dir so Praktikumsplätze von drei bis sieben Monaten. Dir werden Unterkunft, Verpflegung, Versicherung, Sprachkurs und ein Gehalt geboten. Du wirst mit anderen Jugendlichen im Alter von 18-30 Jahren zusammen sein, die ebenfalls ein Praktikum mit Eurodyssée in derselben Region wie du absolvieren.

Welches Land wählen?

Voraussetzung ist die Landessprache zu kennen, oder zumindest Grundkenntnisse darin zu haben. Das Lernen macht ja auch mehr Spass, wenn du verstehst, was genau von dir verlangt wird. Sprachen lernen kannst du z.B. mit einem*einer Tandempartner*in. Solche Leute lernst du auf der Plattform Sprachtandem kennen.

Wenn der Sprachaspekt geklärt ist, du aber trotzdem noch nicht weisst, wohin du gehen kannst, ist es immer hilfreich dich umzuhören, was Personen sagen, die selber schon im Ausland waren. Oft findest du solche Testimonials auf den Websites vieler Anbieter. So erfährst du z.B. bei careerboost.org wie Laurie ihr Auslandspraktikum in London erlebt hat. Für weitere Kontakte – auch persönliche – hilft dir dein Eurodesk Team gerne weiter.

Wie lange bleiben?
Damit du die Möglichkeit hast viel Neues kennen zu lernen, empfiehlt sich ein Aufenthalt von mindestens 2-3 Monaten. Dies braucht es auch, um die neue Struktur zu verstehen und dich dort zu integrieren und mit passenden Aufgaben zu betrauen. Je länger dein Praktikum dauert, desto mehr Verantwortung kannst du übernehmen und eine Arbeit von Anfang bis Schluss ausführen.